Fedor Piliavskii

Trompete

 

Fedor Piliavskii wurde 1998 in Moskau geboren. Schon als Vierjähriger besuchte er die Chopin-Musikschule in seiner Heimatstadt. In den ersten acht Jahren lernte er dort Klavier, bevor er sich für die Trompete entschied. Nach seinem Diplom wurde er 2014 in die Klasse von Nikolai Vlasov am „F. Chopin Moscow State College of Musical Performance” aufgenommen. Das College schloss er 2018 mit Auszeichnung ab. Noch im selben Jahr wechselte er nach Hamburg an die HfMT, wo er bei Prof. Matthias Höfs studiert.

Der junge Trompeter ist in den letzten Jahren mit verschiedenen Orchestern aufgetreten, etwa der Russischen Kammerphilharmonie Sankt Petersburg, dem Ensemble MusicAeterna, den Hamburger Symphonikern, dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg, Theater Kiel, Landestheater Flensburg und anderen Berufsorchestern.
  Im Frühjahr 2020 spielte er als Solotrompeter im Jugendsinfonieorchester unter der Leitung von Alan Gilbert und Petr Popelka. Ein Jahr später trat er, ebenfalls als Solist, mit dem Landesjugendorchester Bremen sowie dem NDR Jugendsinfonieorchester auf.

Als Mitglied der Bachelorklasse von Prof. Matthias Höfs hat auch Fedor Piliavskii bei zahlreichen Opernproduktionen mitgewirkt, darunter waren „Die Frau ohne Schatten”, „Messa da Requiem”, „Parsifal”, „Die schöne Helena”, „Otello” und „Lohengrin”, „Elektra”, „Aida”, „Tannhäuser”, „Turandot” und „Carmen”. Neben der Vielzahl von Auftritten besuchte Fedor Piliavskii regelmäßig Meisterkurse, um seine Fähigkeiten als Solist und als Orchestermusiker weiterzuentwickeln. Dabei lernte er von renommierten Musikern wie Wim van Hasselt, Andre 
Schoch, Kent Nagano, Dave Claessen, Alan Gilbert und Matthias Kamps.

Seit 2019 ist Fedor Piliavskii Stipendiat der Oscar und Vera Ritter-Stiftung. Und vor zwei Jahren wurde er in die Förderung von LMN Hamburg e. V. aufgenommen.

Seit 2022 unterrichtet er am ICoM.